What is an ETF?

ETF stands for „Exchange Traded Fund“. ETFs are index funds, which means they replicate the composition of an index 1:1. If the index rises, the value of the ETF also rises; if the index falls, the value of the ETF also falls. ETFs are managed purely passively. This means that the management does not actively try to beat the market, but simply tracks it.
The aim of an ETF is to generate the market performance minus the fund fees.
ETFs are now available for almost all asset classes:
Equities, commodities, bonds, money market, derivatives.
In addition, there are ETFs that pursue certain strategies, bet on falling prices or specialise in certain sectors and regions. Especially in the case of strategy ETFs and short ETFs (betting on falling prices), the question arises: Is this still passive or is a strategy already being actively pursued here? But other ETFs should also be treated with caution. The ETF boom of the last few years has produced some strange blossoms.

There are ETF Websites like IndexUniverse and read more about ETFs and follow for more:

Since when have ETFs existed?

The idea of an exchange-traded fund was born in the USA in the early 1970s. But it took until 1993 for the first ETF to be approved. The „Standard & Poor’s Depositary Receipt“ (SPDR for short, colloquially known as Spider), was launched on the market by the asset management company State Street Global Advisors and was a complete success. This success encouraged other providers to also launch ETFs, first in the USA and since 2000 also in Europe. In the last 14 years, ETFs have multiplied like the proverbial rabbits. Every provider wants a piece of the pie and throws the umpteenth me-too fund or a dubious niche ETF onto the market. Meanwhile, comparison platforms on the internet list almost 1,000 ETFs. Nobody needs them!
For you as an investor, this means: take a close look, study the small print and don’t fall for every slogan. ETFs still make you rich, you just have to choose the right ones. More on this later.

What distinguishes an ETF from a „normal“ fund?

Classically, you buy and sell fund shares from the fund company that also manages them. Once a day, the company creates a buying and a selling price. Investors can buy or sell new shares at these prices. Investors either buy directly from the fund company or process the transaction through a third party (bank, fund shop, broker). An issue surcharge of up to 5% is often due.

ETFs, on the other hand, are traded on the stock exchange like shares and bonds. You can therefore buy or sell them directly on the stock exchange – without going through an intermediary or the fund company. ETFs have no front-end load. The trading platforms earn money on the so-called spread, the difference between the buying and selling price.

What are the problems with ETFs?

The sore points of an ETF are called replication method, tracking error, tracking difference, securities lending and intransparency.

Replication method – what is that?
First of all, the index is only a theoretical construct, a plan, a „this is how it could be done“. Only replication turns an idea into a saleable product. There are three replication methods:

Pattern Trader Fees & Costs

Pattern Trader charges a commission of about 0.1% on cryptocurrency trading, as well asETF News Icon20 other fees, for example, a 15% commission on margin trading profits, a 0.1% commission on bank transfers, and a high withdrawal fee for most cryptocurrencies available on the platform.

Taken together, all these fees do not make Pattern Trader one of the most competitive brokers for cryptocurrency trading, especially considering that other platforms like eToro do not charge fees for buying and selling assets.

Pattern Trader experiences and user opinions in Germany.

Pattern Trader users are quite satisfied with the platform, especially lately, as the Pattern Trader trading environment works really well and offers rates that are within the realm of possibility. However, some of them express doubts about the suitability of a platform that has had so many problems, especially after the recent scandal about the use of Tether, which was very opaque.

Is Pattern Trader a scam?

Pattern Trader is a reputable platform for trading cryptocurrencies. Therefore, it is not a scam. However, it must also be said that Pattern Trader has been involved in controversies and has been a negative player in the cryptocurrency market for several years. In addition to the hacks in 2015 and 2016 – the latter, as mentioned, is considered one of the largest in history – there has been another recent controversy over the possibly illegitimate use of its users‘ Tether. As a result, Pattern Trader has lost the trust of most investors in the cryptocurrency market.

Pattern Trader Test Conclusion – Our Evaluation and Recommendation.

Pattern Trader’s trading platform has improved significantly in recent years and ETF news icon18 now offers its users a trading environment where it is quite easy to identify the best opportunities on the market. Moreover, the platform offers the possibility to buy more than 40 different cryptocurrencies at quite affordable rates.

However, Pattern Trader’s rates are not among the best on the market, nor is its reputation among investors good. The provider cannot escape the fact that it was hacked twice in 2015 and 2016. Moreover, it is once again involved in a controversy over the opaque use of Tether on its platform.

For all these reasons, Pattern Trader is still far behind eToro as a trading platform for cryptocurrencies. eToro not only offers more competitive rates and no commissions for cryptocurrency trading, but also access to instruments such as stocks, exchange-traded funds, indices, foreign currencies, and commodities. Moreover, this provider has a world-leading social trading service. And while Pattern Trader has been steadily losing users over the past few years, eToro has continued to grow and is now used by over 20 million investors, establishing itself as the best and most comprehensive online broker in the world.

Wie Sie Ihr Samsung Galaxy S10 + in eine Fernbedienung verwandeln

Es kann sein, dass Ihre Fernbedienung nicht mehr funktioniert oder Sie wollen einfach Ihr Samsung Galaxy S10 + in eine Fernbedienung verwandeln, damit Sie nicht so viele Geräte auf Ihrem Couchtisch haben.

Keine Sorge, es ist möglich, Ihr Samsung Galaxy S10 + in den Fernbedienungsmodus zu schalten und wir werden Ihnen in diesem Artikel zeigen, wie Sie dies tun können.

Wir werden zunächst besprechen, wie Sie die Anwendungen von Drittanbietern verwenden können, die im Play Store verfügbar sind.

Als nächstes werden wir uns auf die großen Box-Provider wie Orange, Free, SFR oder Bouygues konzentrieren, die manchmal ihre eigenen Anwendungen für das Samsung Galaxy S10 + anbieten. Schließlich werden wir den Fall der Android-Anwendung namens „Android TV Remote Control“ speziell für Android TV, verwendbar auf Ihrem Samsung Galaxy S10 + diskutieren. All dies setzt voraus, dass Sie einen funktionierenden Infrarotsensor und Sender auf Ihrem Samsung Galaxy S10 + haben, mit Ausnahme der Android TV-Methode, die ihr eigenes Wi-Fi-Netzwerk verwendet.

Anwendungen, um Ihr Samsung Galaxy S10 + in eine Fernbedienung zu verwandeln

Viele Anwendungen ermöglichen es Ihnen, Ihr Samsung Galaxy S10 + in eine TV-Fernbedienung zu verwandeln. Bitte beachten Sie, dass die meisten dieser Anwendungen möglicherweise nicht mit der Freebox funktionieren, da Betreiber wie Free möglicherweise keinen Infrarotsensor auf ihrer Box installiert haben. Wir verweisen Sie auf den zweiten Absatz dieses Artikels, um Ihr Samsung Galaxy S10 + in eine Fernbedienung für Freebox zu verwandeln. Für andere normale Boxen und Fernseher, kann Ihr Samsung Galaxy S10 + den Trick sehr gut tun.

Geben Sie einfach „TV-Fernbedienung“ im Play Store Ihres Samsung Galaxy S10 + ein und Sie werden eine große Auswahl an Apps sehen, die dies ermöglichen. Schauen Sie sich die Nutzerkommentare gut an, um diese Anwendungen zu sortieren.

Insbesondere eine Anwendung wie „Peel Smart Remote“ ermöglicht es Ihnen, das Infrarot Ihres Samsung Galaxy S10 + zu verwenden, um zwischen den Kanälen Ihres Fernsehers zu navigieren.

Sobald Sie eine solche Anwendung heruntergeladen haben, müssen Sie sie nur noch öffnen, Ihr Land und Ihren TV-Anbieter auswählen. Lassen Sie sich durch das Menü führen, um Ihr Samsung Galaxy S10 + in eine TV-Fernbedienung zu verwandeln. Normalerweise empfehlen wir, dass Sie Ihren Fernseher neu starten, damit er die neue Fernbedienung akzeptiert.

Verwenden Sie nicht zwei Fernbedienungen gleichzeitig, da dies den Betrieb Ihres Samsung Galaxy S10 + als Fernbedienung beeinträchtigen kann.

Bewegen Sie Ihr Samsung Galaxy S10 + auch nicht zu weit von Ihrem Fernseher, um ein optimales Signal zu erhalten. Im Falle von Schwierigkeiten, zögern Sie nicht, einen Experten oder einen Freund, der darüber weiß, für weitere Informationen zu fragen.

Es kann sein, dass einige TV-Marken oder ältere TVs Ihr Samsung Galaxy S10 + nicht als Fernbedienung akzeptieren.

Der beste Weg, um herauszufinden, ist, Ihr Samsung Galaxy S10 + als Fernbedienung zu testen.

Betreiber Free, Orange, Bouygues, SFR oder andere arbeiten mit Ihrem Samsung Galaxy S10 + als Fernbedienung

Einige Betreiber wie Free haben möglicherweise keinen Infrarotempfänger auf ihrer Box. In diesem Fall ist die beste durch das Wi-Fi zu gehen, um Ihr Fernsehgerät von Ihrem Samsung Galaxy S10 + fernzusteuern. Sie müssen nur die Anwendung, die Ihrem Betreiber gewidmet ist, im Play Store Ihres Samsung Galaxy S10 + finden, indem Sie den Namen Ihres Betreibers und dann „TV-Fernbedienung“ gelangen. Sie werden dann auf eine Auswahl von Anwendungen stoßen, die es Ihnen ermöglichen, Ihr Samsung Galaxy S10 + in eine TV-Fernbedienung für Ihre Box zu verwandeln. Zögern Sie nicht, nur die am besten bewerteten und diejenigen zu nehmen, deren Kommentare Ihnen gut erscheinen.

Verwenden Sie Android TV-Fernbedienung, um Ihr Samsung Galaxy S10 + in eine Fernbedienung zu verwandeln.
Eine Hauptanwendung, um Ihr Samsung Galaxy S10 + in eine Fernbedienung zu verwandeln, ist die Verwendung der Anwendung „Android TV-Fernbedienung“. Diese Option ist jedoch nur auf einer begrenzten Anzahl von Fernsehern verfügbar, da Sie Android TV auf Ihrem Fernseher benötigen. Wenn Sie Android TV nicht auf Ihrem Fernseher installiert haben, empfehlen wir Ihnen, zu den nächsten Kapiteln dieses Artikels zu springen.

Normalerweise nicht auf Ihrem Samsung Galaxy S10 + installiert, sollten Sie in der Lage sein, Android TV Remote Control einfach und kostenlos aus dem Play Store zu bekommen, indem Sie diesen Namen in die Suchleiste eingeben.

Einmal installiert, müssen Sie nur diese Anwendung öffnen und überprüfen, ob das Android TV und Ihr Samsung Galaxy S10 + mit dem gleichen Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind. Öffnen Sie die Anwendung auf Ihrem Samsung Galaxy S10 + und Sie sollten „Android TV“ sehen. Um Ihr Telefon und Ihr Fernsehgerät zu verbinden, müssen Sie nur den Code gelangen, der auf dem letzteren erscheint.

Hier haben Sie eine Fernbedienung für Ihr Android TV über Ihr Samsung Galaxy S10 +!

So messen Sie den Gesamtstromverbrauch Ihres PCs

Schätzen Sie mit einem schnellen Rechner, wie viel Strom Ihr PC verbraucht, oder messen Sie ihn mit einem billigen Strommessgerät.

„Wie kann ich am besten messen, wie viel Strom mein gesamter Computer verbraucht, nicht nur die Grafikkarte oder die CPU?“

Hallo Eugene! Während viele beliebte, kostenlose Dienstprogramme den Stromverbrauch gängiger Komponenten anzeigen, ist es schwieriger, ein Bild des gesamten Systems zu erhalten, vor allem wenn es in Echtzeit aktualisiert wird. Wenn man die einzelnen Wattzahlen addiert, erhält man ein theoretisches Maximum, aber diese Gesamtzahl ist meist nur ein Hirngespinst, da man diese Zahlen unter realen Bedingungen nie erreichen wird, auch nicht mit Benchmarks und Stresstests. Viele Angaben zum Stromverbrauch sind ohnehin optimistisch, so dass solche Berechnungen nur eine Vermutung sind.

Microsoft stellt ein praktisches Tool namens Joulemeter zur Verfügung, das den Stromverbrauch misst, aber die Verwendung bei Desktop-Systemen ist schwierig. Während Laptops, die mit Batterien betrieben werden, schnelle und einfache Ergebnisse liefern, ist für Computer, die an eine Steckdose angeschlossen sind, ein teures Überwachungsgerät erforderlich.

Sie können Joulemeter manuell kalibrieren, wenn Sie den Stromverbrauch Ihrer wichtigsten PC-Komponenten kennen, aber das ist ein großer Aufwand, den Sie nicht betreiben müssen. Es gibt schnellere Software- und billigere Hardware-Optionen.

Wenn Sie zuverlässige, auf veröffentlichten Spezifikationen basierende Wattzahlen benötigen, ist die praktische Website Power Supply Calculator eine gute erste Anlaufstelle. Sie können Ihr System zwar nicht in Echtzeit überwachen, aber mit den einfachen Dropdown-Menüs können Sie Ihr Energiebudget in nur wenigen Minuten kostenlos abschätzen.

Die Ergebnisse umfassen den Stromverbrauch im Leerlauf und unter Last sowie eine Aufschlüsselung des Gesamtsystems und Empfehlungen für die Mindestleistung des Netzteils für einen stabilen Betrieb. Die Datenbank der Website enthält jede Menge Referenzmaterial, so dass Sie nicht erst die technischen Daten Ihrer Bauteile heraussuchen müssen; die meisten gängigen Komponenten sind bereits aufgeführt. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie sich für ungefähre Zahlen interessieren oder ein System planen und wissen möchten, wo Sie bei der Suche nach den besten Netzteilen für PCs anfangen sollen.

Wenn es jedoch um die Überwachung des Stromverbrauchs in Echtzeit geht, bleibt das klassische Kill-A-Watt-Meter die erste Wahl. Dieses 20-Dollar-Wunder benötigt keine Software und keine Anleitung. Schließen Sie es einfach zwischen Wand und System an und drücken Sie eine der beschrifteten Tasten, um eine Anzeige auf dem integrierten LED-Bildschirm zu erhalten. Es unterstützt Watt, Ampere, KW/Stunden und andere Funktionen mit Echtzeit-Ergebnissen, die den Wechsel zwischen Leerlauf und Volllastbetrieb zu einem Kinderspiel machen.

Der Kill A Watt funktioniert mit allen Geräten, die an eine Steckdose angeschlossen werden können, und es ist schwer, ihn nicht überall im Haus anzubringen. Die schlimmsten Stromfresser sind schnell ausgemacht, und schon bald macht sich das Gerät durch eingesparte Stromrechnungen bezahlt. Es ist kein perfektes Gerät. Es zeichnet die Ergebnisse nicht über einen längeren Zeitraum auf, und es ist sehr platzraubend, da es fast jede Steckdosenleiste, an der es angebracht wird, in Beschlag nimmt, aber für den Preis ist der Kill A Watt der beste Stromzähler.

Manuelles Herunterladen von Windows Updates in Windows 11/10

Die meisten von uns verwenden Microsoft Update, um ihr Windows 11/10/8/7-Betriebssystem und ihre Microsoft-Software auf dem neuesten Stand zu halten. Wenn Sie jedoch aus irgendeinem Grund die Updates manuell herunterladen und auf Ihrem Computer speichern möchten, können Sie dies folgendermaßen tun:

Wie lädt man Windows Updates manuell in Windows 11 herunter?

Bei der Erstellung von Windows 11 haben die Entwickler darauf geachtet, die Daten zu analysieren, welche Einstellungen mehr und welche weniger genutzt werden. Zweifelsohne wurden die Windows-Updates priorisiert und ein separates Menü für sie erstellt. Die Vorgehensweise zum manuellen Herunterladen von Windows-Updates in Windows 11 ist wie folgt:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start
  2. Wählen Sie Einstellungen.
  3. Im Menü Einstellungen überprüfen Sie die Liste auf der linken Seite.
  4. Windows Update ist die letzte Option. Wählen Sie sie aus.
  5. Klicken Sie im rechten Bereich auf Nach Updates suchen, um Windows-Updates manuell auszuführen.
  6. Wenn ein Update nicht installiert werden konnte, wird dies angezeigt.
  7. Notieren Sie sich die KB-Nummer des Windows-Updates.
  8. Sobald Sie die Nummer haben, müssen Sie die KB manuell von der Microsoft-Website herunterladen. Die Vorgehensweise wird im Folgenden erklärt.

Windows-Updates manuell in Windows 10 herunterladen

Öffnen Sie in Windows 10 Einstellungen > Update & Sicherheit > Windows Update. Hier können Sie nach Updates suchen.

  1. Sie können auch Windows Updates pausieren, die aktiven Stunden ändern oder den Updateverlauf einsehen.
  2. Wenn die Installation eines Updates fehlgeschlagen ist, wird dies hier angezeigt.
  3. Notieren Sie sich die KB-Nummer des Windows-Updates.
  4. Öffnen Sie unter Windows 7 die Systemsteuerung und navigieren Sie zum Applet Windows Update. Wenn Updates verfügbar sind, klicken Sie auf den Link Wichtige Updates sind verfügbar oder Optionale Updates sind verfügbar. Sie können die Liste mit den KB-Nummern sehen.
  5. Wenn keine Updates verfügbar sind, klicken Sie auf den Link Updateverlauf überprüfen. Hier sehen Sie die vollständige Liste der Windows-Updates, einschließlich der Sicherheitsupdates und Service Packs, die auf Ihrem Computer installiert wurden, falls vorhanden.
  6. Notieren Sie sich die in der Klammer genannte KB-Nummer.

Manuelles Herunterladen der KB von der Microsoft-Website

  1. Nachdem Sie nun die KB-Nummer haben, suchen Sie sie hier auf Microsoft.com. Wenn Sie keine passenden Ergebnisse für Downloads finden, wählen Sie All Microsoft. In den Ergebnissen sehen Sie den Knowledge Base-Artikel über das Update oder Hotfix sowie die Download-Seite.
  2. Wenn Sie die Seite mit dem KB-Artikel öffnen, sehen Sie die Download-Links für alle Betriebssysteme. Wählen Sie Ihr Betriebssystem aus und klicken Sie auf den Link, um zur entsprechenden Download-Seite zu gelangen.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Download“, um das Windows Update herunterzuladen und auf Ihrem Computer zu speichern.
  4. Auf diese Weise können Sie das Update manuell auf einem oder mehreren Ihrer Computer installieren, sofern es sich auf das installierte Betriebssystem oder die Software bezieht.
  5. Das Herunterladen, Speichern und manuelle Installieren von Windows Update kann durchgeführt werden, wenn Sie die Updates aus irgendeinem Grund speichern müssen oder wenn Sie feststellen, dass Sie Ihr Windows nicht mit Windows Update aktualisieren können.

Microsoft Update Catalog ist ein Dienst von Microsoft, der eine Liste von Software-Updates bereitstellt, die über ein Unternehmensnetzwerk verteilt werden können. Der Microsoft Update Catalog ist eine zentrale Anlaufstelle für die Suche nach Microsoft Software-Updates, Treibern und Hotfixes.

WSUS Offline Update ist ein kostenloses Tool, mit dem Sie Microsoft Windows oder Microsoft Office einfach aktualisieren können, ohne eine Internetverbindung zu haben.
Mit Portable Update können Sie Windows 10 offline aktualisieren, ohne eine Internetverbindung zu haben.

Müssen wir Windows manuell aktualisieren?

Im Idealfall werden Windows-Updates vom System automatisch durchgeführt. Wir müssen nicht unbedingt manuell auf die Schaltfläche „Nach Updates suchen“ klicken. Wenn jedoch eine Software eines Drittanbieters den Prozess unterbricht, muss er manuell neu gestartet werden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Windows seit längerer Zeit nicht mehr aktualisiert wurde, kann eine manuelle Aktualisierung sehr hilfreich sein. Ich persönlich suche gelegentlich nach einem manuellen Update, nur für den Fall, dass ich etwas übersehen habe.

Warum sind Windows-Updates so wichtig?

Man könnte argumentieren, dass Windows-Updates lediglich die Funktionen des Betriebssystems ändern oder Korrekturen für bestehende Probleme bereitstellen, die viele Benutzer möglicherweise nicht benötigen. Warum ist es also trotzdem wichtig, dass Ihr System auf dem neuesten Stand ist?

Der Grund ist einfach: Sicherheitsupdates. Cyberkriminelle werden immer schlauer und finden Wege, sich in das aktuelle System einzuhacken. Um dem entgegenzuwirken, bringt Microsoft immer wieder Sicherheitsupdates heraus. Diese Sicherheitsupdates sind natürlich wichtig, sonst wäre Ihr System gefährdet.

Können Sie Windows 10 immer noch kostenlos erhalten? Ja! So geht’s

Microsoft hat die Unterstützung für Windows 7 am 14. Januar 2020 eingestellt. Und obwohl es keinen offiziellen Kanal für ein Upgrade auf Windows 10 gibt, gibt es einen Trick, um es zu bekommen. Und dieser ist nicht illegal. Microsoft erlaubt es den Benutzern, dies zu tun. Und so geht’s.

Wichtig: Bevor Sie ein größeres Upgrade durchführen, stellen Sie sicher, dass alle Ihre wichtigen Daten gesichert sind. Wenn etwas schief geht (und das kann bei dieser Art von Upgrade durchaus passieren), können Sie sie nicht wiederherstellen.

Kostenloses Upgrade von Windows 7 auf 10

Bevor Sie das Upgrade durchführen, sollten Sie alle Hardwaretreiber und das BIOS bzw. die Firmware auf Ihrem PC aktualisieren. Denken Sie auch daran, dass Ihr aktueller Windows 7-PC eine gültige und aktivierte Lizenz haben muss.

Um es auszuprobieren, besuchen Sie die Windows 10 Download-Seite. Laden Sie unter dem Abschnitt Medienerstellung die Schaltfläche Tool jetzt herunterladen herunter und führen Sie es aus.

Akzeptieren Sie die EULA. Wenn Sie dann gefragt werden, was Sie tun sollen, wählen Sie „Diesen PC jetzt aktualisieren“ und folgen Sie den Anweisungen des Assistenten auf dem Bildschirm.

Wichtige Hinweise:

Hier gibt es einige Vorbehalte, die dazu führen können, dass Ihr Upgrade-Versuch fehlschlägt. Es könnte eine Hardware-Blockierung vorliegen – insbesondere bei Computern, die vor 2015 gebaut wurden. Microsoft hat mit Windows 10 1903 Systemkompatibilitätsblöcke hinzugefügt. Stellen Sie also sicher, dass Ihr BIOS oder Ihre Firmware und alle Hardwaretreiber aktuell sind, bevor Sie das Upgrade versuchen.

Und beachten Sie bitte, dass Microsoft diesen „Trick“ jederzeit wieder abstellen kann. Abhängig von Ihrem System oder dem Zeitpunkt, an dem Sie es ausprobieren, können Ihre Erfahrungen also variieren.

Anmerkung der Redaktion: 15.01.2020: Dieser Artikel wurde ursprünglich im Jahr 2017 verfasst. Er wurde aktualisiert, um das Ende der Unterstützung für Windows 7 widerzuspiegeln. Sie können den Originaltext unten lesen:

Windows 10 wurde zunächst mit einem einjährigen kostenlosen Upgrade-Angebot auf den Markt gebracht. Vom 29. Juli 2015 bis zum 29. Juli 2016 konnten Nutzer berechtigte Windows 7- und Windows 8-Geräte kostenlos auf Microsofts neues Desktop-Betriebssystem aktualisieren. Viele Nutzer haben dieses Angebot genutzt, aber aus dem einen oder anderen Grund haben viele andere das Angebot nicht wahrgenommen. Kein Wunder, dass einen Tag nach dem Ende des Gratisangebots von Microsoft überall im Internet, auch in unseren Windows 10-Foren, Zauderer auftauchten, die nach Informationen darüber fragten, wie sie Windows 10 noch kostenlos erhalten können.

Im August letzten Jahres bemerkte ich, dass das kostenlose Upgrade-Angebot immer noch verfügbar zu sein schien, und schrieb einen kurzen Blogbeitrag darüber. Im Laufe des Monats August erhielten einige Benutzer immer noch Benachrichtigungen zum kostenlosen Upgrade, während sie bei anderen ganz verschwanden. Elf Monate sind seit dem Ende des kostenlosen Upgrades vergangen; tatsächlich nähern wir uns dem zweiten Jahrestag des Windows 10-Upgrades.

Für diejenigen unter Ihnen, die zu spät zur Party kommen und immer noch ein kostenloses Upgrade wollen: Wo waren Sie die ganze Zeit über? Wie auch immer, was auch immer Ihre Gründe sind, lassen Sie uns herausfinden, wie Sie ein kostenloses Exemplar von Windows 10 erhalten können, jetzt, wo das kostenlose Upgrade offiziell vom Stapel gelaufen ist.

Wie Sie noch ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 erhalten können

Laut einigen Teilnehmern in den Microsoft-Community-Foren ist Microsoft möglicherweise nachsichtig mit denjenigen, die das Upgrade übersprungen haben. Es scheint, dass Sie eine zweite Chance für ein Upgrade auf Windows 10 erhalten können, indem Sie sich einfach an den Support wenden. Ein Microsoft MVP antwortete auf die Frage eines Teilnehmers, ob er Windows 10 kostenlos erhalten könne, wie folgt:

Wenden Sie sich an den MS-Support, um ein kostenloses Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 anzufordern. Der Support-Mitarbeiter wird Ihnen einen Ausnahme-Link zur Verfügung stellen, um das kostenlose Upgrade auf Windows 10 zu ermöglichen. Quelle

Abgesehen davon können Sie auch für ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 in Frage kommen, wenn Sie Assistive Technologien verwenden. Benutzer von unterstützenden Technologien können im weitesten Sinne als Benutzer mit einer bestimmten Beeinträchtigung oder Behinderung definiert werden, die Software oder Hardware von Drittanbietern verwenden. Es gibt keinen Überprüfungsprozess für Benutzer, die sich für das Upgrade für unterstützende Technologien qualifizieren.

Anmerkung (10. September, 2021): Obwohl diese kostenlose Upgrade-Aktion schon lange von der Microsoft-Website entfernt wurde, kann sie im Allgemeinen immer noch funktionieren. Aber das ist Geschmackssache!

Wir haben dies bereits letztes Jahr in einem Blog-Beitrag im Forum erwähnt. Die Option ist nach wie vor verfügbar, und jeder kann sie nutzen, um sich eine kostenlose Kopie zu sichern. Natürlich raten wir Ihnen dringend, dieses Angebot von Microsoft nicht zu missbrauchen und diese Option nur zu nutzen, wenn Sie auf unterstützende Technologien angewiesen sind.

Wenn Sie nicht daran interessiert sind, irgendwelche Support-Hindernisse oder Schlupflöcher zu überwinden, habe ich entdeckt, dass Sie ein Upgrade durchführen können, ohne überhaupt eine Lizenz zu erwerben. Sie fragen sich wahrscheinlich: „Warum haben Sie das nicht von Anfang an gesagt?“ Nun, das hätte ich tun können, aber ich wollte den Nutzern, die den offiziellen Weg gehen wollten, einfach alle Möglichkeiten offen halten.

Gibt es irgendwelche rechtlichen Herausforderungen in diesem Zusammenhang? Microsoft hat gesagt, dass das kostenlose Angebot im Juli 2016 endete. Es scheint, dass es sich dabei eher um eine Formalität handelte oder möglicherweise um Marketing-Mumbo-Jumbo, um ein Gefühl der Dringlichkeit zu erzeugen.

Ich beschloss, das Angebot zu testen, indem ich zunächst das Windows-7-Werksabbild meines HP Elitebooks wiederherstellte. Ich habe es auch auf meinem HP-Desktop mit Windows 8.0 (Sie haben richtig gelesen, Windows 8.0, nicht 8.1 oder 8.1 mit Update 1) ausprobiert. Bei diesem Experiment habe ich als Erstes festgestellt, dass Ihre Windows 7- oder Windows 8/8.1-Lizenz aktiviert sein muss. Wenn dies nicht der Fall ist, werden Sie bei der Einrichtung von Windows 10 zur Eingabe eines Produktschlüssels aufgefordert.

Sie können keinen Windows 7- oder Windows 8-Schlüssel verwenden, wenn Sie ein Upgrade durchführen. Sie können es jedoch mit einem Windows 7- oder Windows 8-Schlüssel aktivieren, nachdem das Setup abgeschlossen ist, wenn Sie eine Neuinstallation durchführen. Wenn er aktiviert ist, werden Sie vom Setup nicht mehr dazu aufgefordert. Das war’s, Sie können das Upgrade ohne weitere Hindernisse durchführen. Das war’s, mein System wurde 2017 kostenlos von Windows 7 auf Windows 10 aktualisiert. Sehen Sie sich das Video unten an.

Anmerkung des Herausgebers: Ich habe dies auch schon oft mit meinem Windows 8 Pro-Lizenzschlüssel gemacht, der mit meiner Installations-DVD geliefert wurde. So wie ich es sehe: Ich habe das Angebot von Microsoft für ein kostenloses Upgrade angenommen, als es verfügbar war. Aber von Zeit zu Zeit möchte ich eine saubere Windows-Installation durchführen. Da ist es nur logisch, dass ich den ursprünglichen Lizenzschlüssel, für den ich bezahlt habe, auch weiterhin verwenden kann, um auf den Stand vor der Neuinstallation zurückzukehren.

Was ist, wenn mein System nicht aktiviert ist?

Wenn Ihre Windows 7- oder Windows 8-Lizenz nicht aktiviert ist und Sie nicht daran interessiert sind, eine Lizenz zu erwerben, dann sind Ihre Möglichkeiten begrenzt. Sie haben jedoch einige Möglichkeiten. Microsoft bietet eine 90-tägige Testversion seiner Windows 10 Enterprise Edition an. Windows 10 Enterprise wird normalerweise im Rahmen des Microsoft-Volumenlizenzprogramms für große Unternehmen vertrieben, die Windows 10 in großen Mengen einsetzen. Es handelt sich um eine voll funktionsfähige Ausgabe des Betriebssystems, aber in diesem Fall ist es wirklich eine Testversion der Software. Die Benutzer müssen sich registrieren, bevor sie die Software herunterladen und installieren können. Diese Option ist perfekt für Benutzer, die Windows Vista verwenden oder noch nie eine echte Lizenz hatten.

Eine Möglichkeit, die Nutzung der Testversion von Windows 10 Enterprise zu verlängern, ist die Teilnahme am Windows Insider Preview Program. Bitte beachten Sie, dass Sie sich bei der Anmeldung für die Windows 10 Insider Previews für das Herunterladen, die Installation und die Nutzung einer Vorabversion entscheiden, die sich noch in der Entwicklung befindet. Das Risiko ist in der Tat hoch, wie eine kürzlich erfolgte unbeabsichtigte Auslieferung interner Rough-Edge-Builds zeigt, die nicht einmal für Nutzer gedacht sind, die sich für Bleeding Edge interessieren.

Es gibt Wiederherstellungsoptionen, wie z. B. ein Rollback innerhalb von 10 Tagen nach dem Upgrade – vorausgesetzt, Sie können das System booten. Regelmäßige Backups, wie das Erstellen von Systemabbildern oder das Speichern von Dateien auf OneDrive, sollten die Nutzung von Windows 10 Insider-Builds sicher genug machen, während man eine kostenlose Kopie der Software erhält. Aber auch hier gilt: Die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr.

Für Benutzer, die bereits eine installierte, aktivierte Kopie von Windows 10 haben, aber eine zweite Kopie zu Kompatibilitätszwecken auf einem zweiten Laufwerk oder einer Partition einrichten möchten, gibt es ein Schlupfloch. Ich habe entdeckt, dass Sie genau das tun können, wenn Sie Windows 10 bereits mit einer digitalen Lizenz installiert und aktiviert haben. Installieren Sie einfach eine zweite Kopie und sie wird aktiviert, ohne dass Sie Fragen stellen müssen. Zuvor war für zusätzliche Installationen, selbst auf derselben Hardware, der Erwerb einer zusätzlichen Lizenz erforderlich, um die Aktivierung durchzuführen. In den Endbenutzer-Lizenzbedingungen steht zwar immer noch, dass dies der Fall ist, aber anscheinend wird es nicht durchgesetzt – bis jetzt.

Die Situation mit den kostenlosen Upgrades ist ein wenig ironisch, und ich meine das so, wie Alanis Morisette es gemeint hat: nicht wirklich ironisch, sondern eher unglücklich für ein paar Einzelpersonen. Microsoft hat ein ganzes Jahr lang auf eine Frist gedrängt, und ich bin sicher, dass viele Nutzer mit berechtigten Windows 7- und Windows 8-Lizenzen am Ende eine vollständige Windows 10-Lizenz gekauft haben – obwohl sie technisch gesehen bereits bezahlt haben.